Case Study

Maison Minergie P à Charmey

In der Region Charmey hat ein aussergewöhnlicher Neubau inmitten der traditionellen Chalets seinen Platz gefunden. Das mit dem revolutionären Produkt «PHOENIX-FACADE» von Saint-Gobain ISOVER AG isolierte Haus gewährleistet optimalen Komfort für seine Bewohner und erfüllt den MINERGIE-P-Standard. Dies ist die Geschichte eines Hauses, das zum Kokon geworden ist, vor schädlichen Einflüssen von draussen schützt und gleichzeitig die Umwelt schont.

Der Moléson ragt in der Ferne majestätisch in den Himmel. In den glitzernden Oberflächen des Greyerzersees und des Lac de Montsalvens spiegeln sich die umliegenden Berge. Dem idyllischen Zauber der Region Charmey kann man sich nur schwer entziehen: die Natur zeigt sich hier in ihrer ganzen Schönheit. Ein idealer Fleck, um ein Haus zu bauen und in aller Ruhe abseits der schädlichen Einflüsse der Zivilisation zu leben. Das würde man zumindest denken. Aber selbst in einer ländlichen Umgebung gibt es viele Störquellen: Stromleitungen, Antennen, nicht zu reden von den natürlichen Strömungen und Bewegungen unter unseren Füssen. Zahlreiche Elemente können unser Wohlbefinden stören.

Eine Frau aus der Region kann davon ein Lied singen, denn sie reagiert sehr empfindlich auf Elektromagnetismus. Sie hat sich entschlossen, in ihrer Heimat ihr neues Zuhause zu bauen, wo sie sich entspannen und Kraft tanken kann, ohne durch schädliche Umwelteinflüsse gestört zu werden. Doch liegen ihr auch Natur und Umweltschutz am Herzen. Ein Haus bauen ja, aber nicht ohne MINERGIE-P-Standard. Dank der engen Zusammenarbeit der vier beteiligten Akteure – Saint-Gobain ISOVER AG, Wagner System, KASPAR Architekten ETHZ-SIA und Bapst Peter AG – ist dieser Traum wahr geworden.

Optimale Integration auf dem Grundstück

Das Architekturbüro KASPAR aus der Region Fribourg ist spezialisiert auf Bauen nach MINERGIE-Standards, aber auch auf die Berücksichtigung von spezifischen Bedürfnissen der Kunden. Vor Baubeginn klärte das Architekturbüro in verschiedenen Analysen ab, welche Stelle auf dem Grundstück sich als Standort für das Haus am besten eignen würde. Analysen des Gefälles und der Sonneneinstrahlung, geobiologische und elektromagnetische Untersuchungen – nichts wurde dem Zufall überlassen, um den Bau im Hinblick auf den Energieverbrauch zu optimieren, einen störungsfreien Innenbereich zu schaffen und dabei gleichzeitig maximal von den wunderbaren Rahmenbedingungen der Region zu profitieren. Das Haus wurde auf drei versetzten Niveaus gebaut, um der Topographie – einer starken Hanglage – zu folgen und die Sonneneinstrahlung von Süden im unteren Teil des Grundstücks voll auszunutzen. Die natürlichen Elemente wurden ebenfalls miteinbezogen, etwa die nahegelegene Anhöhe, welche die Wirkungen der benachbarten Antenne neutralisiert. Dachfenster auf dem dritten Niveau bieten eine wunderbare Aussicht, versorgen aber auch die geschätzten Pflanzen der Besitzerin mit Licht. Und damit das Haus sich ins Dorfbild einpasst und die Vorschriften der Gemeinde erfüllt, hat es ein Satteldach, ein Vordach von 1,20 Metern und eine Fassade, die zu einem Drittel aus Weissputz und zu zwei Dritteln aus Holz besteht.

Innovative hochleistungsfähige Dämmung

Dank der revolutionären Entwicklung «PHOENIX-FACADE» von Saint-Gobain ISOVER AG und Wagner System erfüllt das Haus ausserdem den MINERGIE-P-Standard und profitiert von einer optimalen Dämmung. «PHOENIX-FACADE» ist das erste System für den Bau von wärmebrückenfreien vorgehängten, hinterlüfteten Fassaden (VHF). Es ermöglicht eine Hochleistungswärmedämmung, während zugleich die Fassadendicke reduziert werden kann. Die Kombination von zwei Elementen macht diese Spitzenleistung möglich: die ISOVER Wärmedämmung PHOENIX 032 einerseits, die mit 0.032 W/(m K) den tiefsten deklarierten Lambdawert unter den für Fassaden verwendeten Glaswollplatten hat, und die Wärmedämmkonsole PHOENIX von Wagner System aus hochfestem, glasfaserverstärktem Kunststoff andererseits, die keine Wärme leitet und gleichzeitig grossen Lasten standhält, was für die Befestigung einer vorgehängten Fassade unerlässlich ist.

Diese leistungsfähige Hülle erlaubt einerseits dem Architekten, Ästhetik und architektonische Anforderungen unter einen Hut zu bringen, und verbessert andererseits die energetischen Eigenschaften und die Nachhaltigkeit des Hauses. Dank der Dämmung und verschiedener bautechnischer Kniffe ist das Haus sehr energiesparend. Es ist daher nur mit einem Ofen und thermischen Sonnenkollektoren ausgestattet, und trotzdem ist eine ausgeglichene und angenehme Temperatur im Innern garantiert.

Das ist also das Geheimnis der verborgenen Qualität: «PHOENIX-FACADE», optimale Wärmedämmung ohne Wärmebrücken, eine Innovation von Saint-Gobain ISOVER AG und Wagner System, kombiniert mit dem Know-how des Spezialisten für hinterlüftete Gebäudehüllen, des Architekten und des Bauunternehmers. Man sieht nichts, aber man spürt es. Wie in einem Kokon verbinden sich Wohlbefinden, Komfort und Atmungsaktivität. Es ist nicht zu kalt und nicht zu warm, und die Nachhaltigkeit ist gewährleistet.