Case Study

Mehrgeschossige Holzbauten in Courrendlin

Architect
Jean-François Mercier, bureau d’architecte Archiprest, 2830 Courrendlin
Project manager
Menuiserie-charpenterie Guenat-Monnerat, 2807 Pleigne
Client
Caisse de pension de la ville de Delémont

In Courrendlin (JU) steht seit Kurzem eine Wohnsiedlung mit sechs dreigeschossigen Holzbauten. Unter Verwendung von ISOVER-Dämmprodukten konnten nebst der Wärme- und Schalldämmung auch die gestellten Anforderungen an den Feuerwiderstand der Bauteile einfach und wirtschaftlich erreicht werden.

In Courrendlin, einer kleinen Gemeinde im Schweizer Jura, steht seit Mitte 2008 eine neue Wohnsiedlung. Die dreigeschossigen Mehrfamilienhäuser an der Rue En Solé bieten Platz für achtzehn Wohnungen. Sie wurden in Holzbauweise erstellt. Dies ist insofern aussergewöhnlich, da mehrgeschossige Wohnbauten in Holzkonstruktion in der Schweiz immer noch sehr dünn gesät sind. Die Vorteile der Holzbauweise liegen auf der Hand: Holz ist ein einheimischer nachwachsender und CO2-neutraler Rohstoff. Die Holzbauweise stellt aber auch hohe Anforderungen an den Brand- und Schallschutz. Der Bauherr, die Pensionskasse Delsberg, betraute den Holzbaubetrieb Guenat-Monnerat aus Pleigne mit der anspruchsvollen Aufgabe. Guenat-Monnerat löste sie unter Anwendung von ISOVER-Produkten.

Ein guter Bauplan ist die halbe Miete

Der Bau der Mehrfamilienhäuser ging in mehreren Etappen vor sich. Von Januar bis Mitte Juli 2007 wurde vor Ort die Betonstruktur erstellt. Parallel dazu fertigten die Zimmerleute von Guenat-Monnerat in Ihrer Werkstatt Holzelemente an, in welche die Dämmung direkt integriert wurde. Diese Vorgehensweise brachte verschiedene Vorteile mit sich: bei den Holzelementen fallen im Gegensatz zu Beton die Austrocknungszeiten weg. Zudem ist der Zimmermann bei der Vorfertigung der Elemente in seiner Werkstatt wetterunabhängig. Dadurch kann exakter gearbeitet werden und es gibt keine wetterbedingten Verzögerungen im Bauplan.

Isolation auf Holzelementen

Die Holzelemente wurden in der Werkstatt von Guenat-Monnerat in Pleigne nach Mass angefertigt. Sie richteten sich nach den architektonischen Eigenheiten der Mehrfamilienhäuser. Das ganze System wurde nach den Vorgaben von Architekt Jean-François Mercier vom Büro Archiprest in Courrendlin entworfen.

Nachdem die Holzrahmen gezimmert waren, legten die Zimmerleute von Guenat-Monnerat die Innenseite der Elemente mit dem hochleistungsfähigen Dämmmaterial ISOPHEN-UNIROLL in den Dicken von 60 bis 180 mm aus. ISOPHEN-UNIROLL ist eine gerollte Glaswollmatte, welche für die Wärme- und Schalldämmung eingesetzt wird. Anschliessend wurden die isolierten Holzelemente auf der Innenseite mit der Dampfbremse ISOVER VARIO KM DUPLEX überzogen. ISOVER VARIO KM DUPLEX ist eine diffusionsoffene Klimamembrane. Die feuchteadaptive Dampfbremse mit Austrocknungspotenzial passt ihre Diffusionsoffenheit automatisch der Umgebungsfeuchte an. Diese einzigartige Eigenschaft garantiert eine optimale Sicherheit vor Feuchteschäden.

Installation vor Ort

Mitte August 2007 lieferte Guenat-Monnerat die Holzelemente in Courrendlin an. Innerhalb von acht Wochen wurden die Elemente auf der Baustelle montiert und der Rohbau inklusive Fenster und Dichtung abgeschlossen. Auch hier kam ein weiterer Vorteil dieser Vorgehensweise zum Tragen: Da die Elemente vorgefertigt waren, ging die Installation auf der Baustelle sehr schnell von Statten.

Die fertige Fassade der Mehrfamilienhäuser an der Rue En Solé erreicht schlussendlich einen u-Wert von 0.20 W/m2K. Aufgrund des gewählten Fenstersystems und da kein spezielles Lüftungssystem vorgesehen war, erfüllt die Wohnsiedlung den Minergie-Standard allerdings nicht. Dennoch ist es eine Leistung: ein mehrstöckiger, mit ISOVER-Produkten gedämmter Holzbau weist einen Feuerwiderstand von El 30 auf!

Nachdem der Innenausbau der Mehrfamilienhäuser abgeschlossen war, zogen im Juli 2008 die ersten Mieter ein. Inzwischen sind alle Wohnungen vermietet.

Nachhaltiges Bauen mit ISOVER-Produkten

Nebst der Tatsache, dass eine gute Dämmung niedrigere Energiekosten nach sich zieht und somit einen Beitrag zu einem schonenden Umgang mit Energie-Ressourcen leistet, entstammen die Produkte von ISOVER auch aus nachhaltiger Produktion: 86 Prozent des Rohmaterials der ISOVER Glaswollprodukte bestehen aus Altglas. Flaschen, Fensterglas, Neonröhren usw. bilden die Rohmaterialbasis für den Schweizer Produktionsstandort Lucens (VD). Die restlichen Komponenten setzen sich aus Quarzsand und Bindemittel aus Kunstharz zusammen. Durch den Einsatz des Recyclingstoffes Altglas und restloser Wiederverwendung sämtlicher Produktions- und Baustellenabfälle entsprechen die hochwertigen Produkte den hohen ökologischen Anforderungen des Bundesamtes für Bauten und Logistik BBL.


Beschreibung der verwendeten ISOVER-Produkte

ISOVER VARIO KM DUPLEX ist eine feuchteadaptive Dampfbremse (Polyamid) mit Austrocknungs-Potenzial (Sommer : Winter = 25 : 1), welche sich durch ihre «Diffusionsoffenheit» automatisch der Umgebungsfeuchte anpasst und deshalb auch für kritische Holzkonstruktionen ideal ist.

ISOPHEN-UNIROLL ist eine gerollte Selbstklemmplatte aus Glaswolle mit Querstrich-Markierung für einen effizienten Zuschnitt. Sie eignet sich für Anwendungen im Holzbau.


Die am Bau im Text erwähnten Parteien

Bauherrschaft:
 Pensionskasse Delsberg