Luftdichtheit und Feuchteschutz

Luftdichtheit und Feuchteschutz

Étanchéité à l'air et protection contre l'humidité

Eine luftdichte Bauweise verbessert die Energiebilanz und beugt Feuchteschäden vor. Die Luftdichtheit kann im Holzbau mit Dichtungsfolien und Dichtungsklebbändern erreicht werden. Die feuchteadaptiven Dampfbremsen verhindern das Eindringen von Feuchtigkeit im Winter, ermöglichen aber gleichzeitig ein Austrocknen im Sommer – damit haben sie insbesondere den Holzbau revolutioniert. Saint-Gobain ISOVER AG bietet mit Vario eine breite Produktepalette zum luftdichten Bauen.

Zusätzlich zu einem guten Dämmstandard verbessert eine luftdichte Bauweise die Energiebilanz eines Gebäudes: im Winter wird die warme Luft im Gebäude gehalten, im Sommer bleibt die Hitze draussen. Eine luftdichte Bauweise beugt aber auch Bauschäden vor: Die luftdichte Trennung verhindert im Winter ein Kondensieren der warmen Innenluft in den äusseren, kalten Partien der Bauteile. Damit verlängert sie die Lebensdauer eines Gebäudes.

In der Schweiz werden die Anforderungen an die Luftdichtheit je nach Baustandard in unterschiedlichen technischen Regelwerken definiert. Die Luftdichtheit der Gebäudehülle hat auch in den normativen Vorschriften, z.B. in der SIA 180 «Wärmeschutz, Feuchteschutz und Raumklima in Gebäuden», einen immer wichtigeren Stellenwert eingenommen. Beim Baustandard MINERGIE P werden die strengsten Anforderungen gestellt, zudem muss die geforderte Luftdichtheit durch eine Messung nachgewiesen werden.

Kontrollierte Lüftung für hohen Wohnkomfort

Die Luftqualität im Inneren eines Gebäudes ist ein wesentliches Kriterium für den Wohnkomfort. Sie beeinflusst die Gesundheit, die Behaglichkeit und die Arbeitsleistung der Menschen. Eine ausreichende Frischluftzufuhr und das Abführen von verbrauchter Luft muss durch manuelles Lüften oder einer mechanischen Lüftung gewährleistet werden.

VARIO Dampfbremsen und Dichtungsklebbänder

Die Luftdichtheit eines Gebäudes kann mit Dichtungsfolien und Dichtungsklebbändern erreicht werden. Um Feuchteschäden in der Konstruktion zu vermeiden, werden feuchteadaptive Dampfbremsen verwendet. Diese feuchteadaptiven Produkte blocken in den Wintermonaten die von den Innenräumen eindiffundierende Feuchte. Im Sommer lassen sie die Feuchte aus der Konstruktion nach innen austrocknen.

Saint-Gobain ISOVER AG hat mit «Flammex» vor über 30 Jahren die erste Dampfbremse für luftdichte Gebäudehüllen auf den Markt gebracht. Heute bietet die komplette Vario-Produktepalette alles, was für die Luftdichtheit notwendig ist. Sie ermöglicht eine neue, sichere und feuchtetolerante Konstruktionsweise und hat damit insbesondere den Holzbau revolutioniert. Die Vario-Produktepalette wurde für die Kombination mit den diffusionsoffenen ISOVER-Dämmstoffen entwickelt. Abgestimmte Komponenten bieten mehr Systemsicherheit, und Sie haben für alle Anliegen nur einen Ansprechpartner: Saint-Gobain ISOVER AG.